Dienstag, Dezember 19, 2006

Berlin, Berlin - wir waren in Berlin!




Oh es war schön, oh es war fein.... leider fällt mir kein passender Reim dazu ein ....

Auf jeden Fall hat sich die Fahrt gelohnt. Es war einfach genial....ich befürchte fast,
O2 hat mich mit diesem Konzert wieder sozusagen eingelullt....!

Abgesehen davon wars mal wieder ein Heidenspaß mit meinem Schwesterlein durch die Gegend zu düsen!

Hier DER Bericht zum Konzert:

Bela B. öffnet sein Herz – und das seiner Fans! Im Dezember gibt es immer irgendetwas, was einen aufwärmt, zum Beispiel Weihnachten, die Familie oder die Freunde. Am 13.12. war da allerdings noch etwas anderes, eine ganz besondere Veranstaltung im Berliner ewerk. Bela B., der „Vampir mit dem Colt“ war da, um das Blut seiner Fans auf dem O2 Music-Flash zum Kochen zu bringen. Das ewerk selbst erinnert an eine Fabrik, nur dass dort keine Stahlträger und Pkw geschmolzen, sondern außerordentliche Gigs in Serie produziert werden. Wie Perlen an der Kette warteten die Anhänger von Bela in langen Schlangen geduldig, aber sichtlich aufgeregt auf das bevorstehende Konzert. Die Reihen waren bunt gemischt – ein Spiegel von Belas künstlerischer Vielfalt – von Rockabilly bis Punk, von 18 bis 38 war alles dabei. Es war das letzte Konzert seiner „Bingo-Tour“ und gleichzeitig auch „das letzte als 43-Jähriger“, witzelte Bela B., der ja am 14.Dezember 44 Jahre alt geworden ist. Anlass genug, um mit den Fans eine krachende Show zu feiern. Gesagt, getan - ab Song Nummero Uno „Gitarre runter“ ging’s ab. Bela und seine Los Helmstädts unterstützt von der bezaubernden Paule, feuerten Songs wie Patronensalven in die Halle. Reihenweise flogen Kleidungsstücke auf die Bühne und Bela verstand es, sein Publikum zu leiten, es immer wieder mit kleinen aber feinen Scherzen anzuheizen. Etwa nach der Hälfte des Gigs, beim Song „1., 2., 3. …“, war das Verständnis zwischen Sänger und Fans besonders deutlich zu erkennen: Innerhalb von zwei Minuten hatte Bela eine Art Gesangschoreographie einstudiert. Als Bela B. dann bei „Traumfrau“ auch noch ein Girl aus der ersten Reihe zum Tanz auf die Bühne einlud, waren alle Dämme gebrochen. Fast zwei Stunden Entertainment, Show und Gesang vom Feinsten und dazu noch die drei knallenden Zugaben „Sie hat was vermisst“, „Tag mit Schutzumschlag“ und „Baby läuft fort“ – man kann es am besten mit Belas eigenen Worten beschreiben: „Bela B. umsonst, ist doch geil oder?“. Ja Bela das war wirklich geil, danke für so viele Geschenke kurz vor Weihnachten. Dieser Agent Provocateur der Musikwelt hat uns den Abend auf jeden Fall versüßt. Wer das verpasst hat, kann sich ärgern oder einfach auf den nächsten O2 Music-Flash freuen.

Bitte verzeiht mir die Benutzung von Strg+V. Mir fehlt einfach die Zeit!

Allerliebste weihnachtliche Grüße - Rike

4 Comments:

Anonymous Mama von Rike said...

Ist trotzdem schön und auch schön, dass wieder was neues zu lesen ist.
Wie wärs eigentlich wenn jeder in der nächsten Woche von seinem Weihnachten berichtet? Ist doch ganz interessant, wie es bei anderen so abläuft!
Frohe Weihnachten an alle!

20 Dezember, 2006 18:12  
Anonymous rike said...

gute idee!
ich hoffe das lässt sich machen!

20 Dezember, 2006 22:29  
Anonymous philg said...

Gut. Bin dabei.

So, jetzt schwing ich mich auf´s Rad und fahre zu rike ins Rathaus ...

21 Dezember, 2006 18:40  
Anonymous Philipp said...

Ich werde es versuchen, gleichfalls schöne Weihnachten Mama von Rike :)

21 Dezember, 2006 22:38  

Kommentar veröffentlichen

<< Home